A+ A-

Flüchtlingsarbeit

In Weißensee gibt es derzeit vier Flüchtlingsunterkünfte. Eröffnet wurden diese im Zeitraum von 2011 bis 2015. Ungefähr 800 Geflüchtete aus 17 Nationen haben in den Unterkünften Zuflucht gefunden, ca. 160 davon sind Kinder im Alter von 0 – 18 Jahren. Mittelfristig sollen noch weitere Einrichtungen in Weissensee dazu kommen.

Das Stadtteilzentrum Frei-Zeit-Haus in Weissensee, in welchem seit 1.1.2015 eine Stelle für die koordinierende Flüchtlingsarbeit geschaffen wurde, liegt nur wenige Fußminuten von den beiden größeren Unterkünften entfernt (260 und 450 Bewohner_innen), die beiden Unterkünfte an sich liegen 800 Meter auseinander.

Bereits im August 2014 hat sich ein Unterstützer_innen-Kreis gebildet, um eine Willkommensstruktur und -kultur zu schaffen und den Flüchtlingen ein gutes Ankommen zu ermöglichen. Dieser Kreis bindet Anwohner_innen, Vereine und Organiationen gleichermaßen und sorgt für Integration in den Kiez z.B. mit Pat_innen für die Geflüchteten. Der Unterstützer_innenkreis ist ein Teil des bezirksweiten Willkommensnetzwerkes „Pankow Hilft“. Seit Januar 2015 werden die Hilfen und das ehrenamtliche Engagement über die o.g. Kollegin im Frei-Zeit-Haus koordiniert. Sie moderiert und koordiniert seitdem auch die monatlichen Treffen des Unterstützer_innen-Kreises in Weißensee (vorher über moskito, wo aber die Finanzierung wegfiel).

In dieser Zeit konnte zu den beiden großen Unterkünften und deren Teams ein gutes Vertrauensverhältnis aufbaut werden, so dass eine gute und problemlose Umsetzung verschiedener Aktionen und Hilfen möglich geworden ist. Dazu gehören: - die monatlichen Treffen mit den Heimleitungen und den Sozialpädagog_innen,
- regelmäßige Deutschkurse für die Bewohner_innen,
- Spendenaktionen (z.B. Schulmaterialien) konnten auf breiter Ebene und mitgroßem Erfolg gestartet werden,
- Einzelbegleitungen zu Ämtern, Behörden, Ärzten usw.
- Kiezspaziergänge zum ersten Kennenlernen des neuen Wohnortes,
- Sprachmittler_innen für verschiedene Gelegenheiten,
- regelmäßige Informationsveranstaltungen mit in aktuellen Themen, z.B. Asylrecht.

Es ist wichtig mit den Menschen, den Familien und Kindern aus den Unterkünften Möglichkeiten zu schaffen, mit Anwohner_innen und Familien aus dem Kiez in Kontakt zu kommen. Das Frei-Zeit-Haus als Stadtteilzentrum bietet dafür gute Möglichkeiten mit seinen Familiennachmittagen, Kiezfesten und anderem. Es ist darüber hinaus eine bekannte Anlaufstelle für Menschen, die sich ehrenamtlich einsetzen möchten.

Ansprechpartnerin: Anne Baldauf (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Kathrin Chlebusch